Eichhörnchen - Hilfe Berlin/Brandenburg e.V.

Aktueller Hinweis: Derzeit können keine Hörnchen mehr aufgenommen werden, die Kapazität der Station ist restlos ausgeschöpft. In Notfällen erreichen Sie auch unsere Kooperationspartner (Kontakt) oder schauen auf unsere entsprechende Notfall-Seite.












Wer wir sind

Ursprünglich war der Hauptbeweggrund unserer ehrenamtlichen Tätigkeit für unsere einheimischen Eichhörnchen das Aufziehen verwaister Jungtiere, die Rehabilitation auch erwachsener Hörnchen und deren anschließende Auswilderung. Mehr und mehr steht nun die Vermittlung zwischen Mensch und Tier, hier dem Eichhörnchen, und die Aufklärung über die Lebensweise und Bedürfnisse der Hörnchen im Vordergrund unserer Arbeit. Denn je mehr Menschen auf die sie umgebende Natur achten und bei der Gestaltung ihrer Gärten und Balkone bestimmte Punkte beachten, desto mehr junge Eichhörnchen können von ihren Müttern aufgezogen werden. So viel Mühe wir uns alle (in unserem Verein und den anderen Eichhörnchenvereinen) auch geben und wie kompetent wir auch sind: Die wirklichen Eichhornmütter machen es einfach am besten!

Gerade in der Stadt, in der auf engem Raum Menschen und Wildtiere aufeinander treffen, gibt es manchmal Probleme, bei denen wir versuchen zu vermitteln und für „Horn und Mensch“ zufriedenstellende Lösungen zu finden.

Es gibt leider auch oft Vorkommnisse, die den Tieren das Leben kosten. So begrüßen wir es, wenn Leute auch vorbeugend anrufen und fragen, was sie für unsere Eichhörnchen tun können. Und das kann jeder, vor allem natürlich Gartenbesitzer, aber auch Mieter mit Balkon.

Es kommt gelegentlich vor, dass Eichhörnchen sich in einem Draht, Netz oder anderem verfangen. Wenn sie sich daraus befreien, kann es sein, dass sich der Draht o.ä. um den Körper oder einen Fuß wickelt und das Tier vor Ort Hilfe benötigt. Hier versuchen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen.


Vorträge und Schulbesuche

Was man kennt und gern hat, schützt man. Heutzutage geht häufig der Kontakt zur Natur verloren. Viele unserer Kinder kennen kaum noch Pflanzen und Bäume oder wissen, wo und wie Nüsse, Bucheckern und andere Schalenfrüchte wachsen oder wie unsere Wildtiere leben. Um die Kinder wieder für die Natur zu interessieren, kann ein Hörnchen Wunder wirken.

Daher besuchen wir themenbezogenen Unterricht und "erzählen was vom Horn". Dabei klären sich manche Falschinformationen aus den Schulbüchern, die Schüler sehen Kobel aus der Nähe und entdecken die Welt des Hörnchens und dementsprechend die Natur.

Auch Erwachsene können noch dazu lernen oder sich informieren. Wir helfen gerne dabei und halten auch Vorträge, zum Beispiel in Bibliotheken oder bei Naturschutzbehörden. Neugierig geworden? Kontaktieren Sie uns!

Beratung bei der Aufzucht

Wenn ein Finder sich zutraut, die aufwändige Aufzucht selbst übernehmen zu wollen, begleiten wir ihn in dieser Zeit gerne. Bei der Aufzucht eines kleinen Hörnchens kann auch bei bestem Willen der noch unerfahrene Finder schnell etwas übersehen oder falsch machen, was wir mit einer engmaschigen Begleitung schnell auffangen können. Auch bei der Frage der Auswilderung helfen wir gern und können ein einzeln aufgezogenes Hörnchen mit in eine Auswilderungsgruppe integrieren, damit es dann den besten Start in sein zweites Leben in die Natur hat.


Da Tierschutz sehr teuer sein kann, sind wir sehr dankbar, dass uns aktion tier - menschen für tiere e.V. seit Jahren unterstützt und zur Seite steht. Gemeinsam mit aktion tier haben wir nun die aktion tier - Eichhörnchenhilfe gegründet.

© 2013 Eichhörnchen - Hilfe Berlin/Brandenburg e.V.
Kontakt | Impressum | Facebook